SEELENSTRIP


Bloggers. Influencers. Texter. Träumer. Medienwahn. In der heutigen Zeit werden die Medien von Bloggern dominiert.

Tagtäglich lesen wir in den Zeitungen, welcher Blogger am gefragesten ist, und wieviel Geld man damit verdienen kann.

Ganz ehrlich, ich kann es nicht mehr hören, lesen oder sehen. Immer derselbe Mist. Alles klingt schön und perfekt, doch was verbirgt sich dahinter. Wer ist diese Person? Und wieviel ist daran wirklich echt ?

Dies wird wahrscheinlich mein ehrlichster Blogpost überhaupt.
Ich habe mir schon seit längerer Zeit Gedanken gemacht, über Bloggers aus der Schweiz oder auch international zu berichten. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen. Ich werde meinen Senf austeilen und zu aller Wahrscheinlichkeit mehr Haters an Land ziehen, und Leute werden sich von mir abwenden. Doch das spielt nun keine Rolle mehr. Ich habe diese oberflächliche Blogger-Welt langsam satt.

Wie oft hören wir in den Medien wie grossartig manche Bloggers seien und wie zahlreich ihre Followers. Aber mal ehrlich, hat irgendjemand mal nachgeschaut, wieviele FAKE-Followers manche wirklich haben ? Es gibt Schweizer Bloggers, die vor rund zwei Jahren noch ein Nobody waren – und auf einen Schlag hat so jemand dann 220’000 Follwers … Zufall ? Wohl kaum.

Heutzutage ist es einfach, an Followers zu kommen. Und zwar, indem man sich ein App herunterlädt und sich die Followers kauft. Für 100 Franken kriegt man schnell 3’000 Folger, wenn nicht mehr.

Manchmal frage ich mich, ob das den Leuten bewusst ist oder ob es sogar bewusst ignoriert wird. Ich müsste lügen, wenn ich behaupten würde, nicht auch selbst welche gekauft zu haben. Ja, auch ich habe gekaufte Followers. Aber dass war zu Beginn, als ich neu bei Instagram zustiess. 500 sind „eingekauft“ der Rest kam über Freunde, Social Networking und Familien. Ich habe keinen Grund, dies zu verleugnen. Wozu auch? Früher oder später kommt es sowieso raus. Man muss kein Einstein sein, um dies ausfindig zu machen. Klickt man auf einen beliebigen Follower, der zwar keinen Beitrag im Profil hat aber dafür 4’000 Abonnenten, kann man gut damit rechnen, dass es sich hier um ein Fake Profil handelt. Aber eben, keiner interessiert sich dafür.

Ich will es zwar nicht verallgemeinern, aber es gibt so Einige, die spielen ein falsches Spiel oder sind einfach nicht ehrlich. Schlafen sich hoch, gehen über Leichen oder was auch immer. Im Gegensatz zu denen, die lange und auch gut bloggen und dabei wenig oder kaum Anerkennung erhalten.

Weiter unten werde ich in diesem Post auch etwas über meine Vergangenheit plaudern, die nicht immer toll war aus meiner Sicht. Aber ich stehe zu meinen Fehlern und habe gelernt, besser damit umzugehen. Ja, es wird eine öffentliche Entschuldigung geben. Ob die gemeinte Person dies annehmen wird oder nicht, ist ihr überlassen. Mehr kann ich nicht verlangen.

Let’s do this….

Hier sind zuerst einmal meine Top 10 Schweizer Bloggern

quelle: sylwina.com

1. Sylwina 
Sylwina lernte ich bei einem Food Tasting im Restaurant George Bar & Grill das erstemal kennen. Wunderschön, clever und bestens ausgerüstet, wenn es darum geht gute Essensbilder zu machen. Smile. Ich folge ihr auf Snapchat und Instagram. Was mir besonders an ihr gefällt: Sie erzählt vieles von sich und ist stets ehrlich und direkt was sie denkt. Auch mal ohne Makeup. Und genau das macht sie authentisch und echt. Ihr Blog umfasst tolle Kochrezepte zum selber machen. Nebenbei modelt sie auch und ist für mich eine der Top Schweizer Bloggers aus Zürich.

 

quelle: facebook, jeremy moeller, sarenza

2. Chic in Zürich
Andrea Monica Hug ist für mich mit Abstand die beste Fotografin aus Zürich. Angefangen hat sie mit ihrem Blog «Chic in Zurich», wo sie Leute auf der Strasse anspricht und jeweils ihren Style fotografiert. Mittlerweile ist sie auch international anerkannt und reist rund um den Globus um tolle Fotos zu schiessen. Ich werde oft gefragt ob ich mit Andrea verwandt bin, bloss weil wir den gleichen Familiennamen teilen. Grins. Sie ist ein tolle Persönlichkeit. Ich liebe ihre Arbeit.

 

quelle: chefblogger

3. Chef Blogger
Eric Mächler kenne ich schon seit einiger Zeit. ER gehört zu diesen IT-Bloggern, auf die ich stets zählen kann, wenn ich Fragen zu PC & Mac oder zu Blogger-Problemen habe. Sein Blog ist sehr umfangsreich und es gibt vieles zu lesen. Manche Beiträge sind provokativ, viele sind unterhaltsam, aber auch direkt und ehrlich. Der Chefblogger hat’s drauf 😃

 

quelle: martinrechsteiner.ch

 

Ebenso mein Tipp: 4. Martin Rechtsteiner von „Pokipsie Network“ für alle die sich für Gadgets und IT interessieren. Sein Blog umfasst alles wofür das IT-Herz schlägt wie Apps, Games. Seine Film-Reviews sind grossartig. Ebenso sein Podcast.

 

quelle: schuhreich

5. Schuh.Reich
Die bezaubernde Kira lerne ich bei einem Event kennen. Ihre quirlige und dabei etwas tollpatschige Art macht sie total liebenswert. In ihrem Blog teilt sie ihre Vorliebe für Schuhe (daher auch der Name ihres Blogs) und schreibt, was sich sonst so in ihrem Leben abspielt. Sie liebt es, neue Maccarons zu kreieren und ist ebenso eine ausgezeichnete Fotografin.

 

quelle: magicallifeofaleks

6. Frau Glitzeric / Glitzi / Aleks Nikolic
Als Glitzi oder Frau Glitzeric habe ich die bezaubernde Aleksandra Nikolic bei einem Cocktail DYI-Event kennengelernt. Auf den ersten Blick eine zarte Elfe mit einem sonnigen Lächeln. Ich lernte Aleksandra als richtige Mode-Tussi kennen. und das meine ich nun nicht im Negativen. Ich mag ihre positive Energie, die sie stets ausstrahlt. Dann kam der grosse Wendepunkt. Aus Frau Glitzeric wurde Aleks. Einfach so. Sie verabschiedete sich von ihrem ganzen Glamour-Lifestyle, entschied sich all ihre Markenkleider zu verkaufen und strebte ein neues Ziel an: Yoga. Sie verabschiedete sich von ihrem Blogger-Lifestyle und machte eine Weltreise, schrieb Bücher über die Selbstfindung des Menschen und positive Energie. Mit einer kleinen Prise Magie. Klingt für einige total absurd aber für mich grossartig. Aleks ist eine der wenigen Bloggerinnen, die ich kenne, die stets sich selber treu blieb und ihren Weg macht. Egal was andere von ihr halten. Heute ist sie eine ausgebildete Yoga-Lehrerin, befindet sich grad in Bali und lebt ihren Traum. Perfekt. Love her. 

quelle: facebook, more than blond

7. MORE than Blond
Der Blog MORE than Blond von Tamara Catienti, Moderatorin / Schauspielerin hat Pfiff und ist sehr unterhaltsam. Mir gefällt Tamaras authentische und offene Art, wie sie ihre Beiträge auf dem Blog postet.

 

 

 

8. LuxusMetropole

quelle: luxusmetropole

Larissa C. ist eine junger Bloggerin die ich bei einem Event bei Modissa kennenlernen durfte. Und weil wir uns so gut verstanden haben, entwickelte sich eine Freundschaft. Damals war sie noch ganz neu und frisch in der Blogger-Szene. Ich nahm sie unter meine Fittichen als mein «Blogger-Schützling» und nahm sie stets mit an Blogger-Events, wo ich sie auch einigen PR-Agenturen vorstellte. Oft werde ich gefragt, wieso ich das mache. Meine Antwort: Wieso nicht ? Wieso soll ich mein Netzwerk nur für mich behalten, wenn ich anderen Tipps geben und ihnen so weiterhelfen kann. Larissa bloggt über Lifestyle, Mode, Reiseziele und auch über ihr Alltag als Mami. Mittlerweile funktioniert ihr Blog sehr gut auch ohne meine Hilfe, und ich bin stolz auf ihre Arbeit und was sie bisher geleistet hat.

 

quelle: Facebook,

9. Dovile 
My little Miss Sunshine. So nenne ich sie. Dovile ist eine quirliges und supersüsses Berner Meitschi, das ich über einen YELP SUMMER EVENT kennenglernt habe. Wir haben uns auf Anhieb super gut verstanden und dadurch entstand eine gute Freundschaft. Dovile ist eine leidenschaftliche Fotografin und macht, neben Andrea Monica Hug, ebenso grossartige Fotos. Unter anderem auch von mir. Ich mag ihre Offenheit neues zu kreieren und ihre grosse Neugier. Inzwischen hat sie auch ein Blog und ist auch eine gefragte Fotografin in Zürich. Oft sind wir zusammen an Events und haben gemeinsam viel Spass.

quelle: schuschu

10. Schuschu
Jetzt kommen wir zu einem etwas ernsterem Thema. Anja ist das Gesicht von Schuschu. Ich lernte sie gemeinsam mit Aleks beim Cocktail DYI-Event in Zürich kennen. Wir verstanden uns auf Anhieb und tauschten uns über unsere Blogger Erfahrungen aus. Wir waren keine besten Freunde, aber haben aber dennoch Kontakt zueinenander.

Ich mochte ihren Blog, und sie war oder ist nach wie vor eine Schönheit. Irgendwann im Spätsommer war ich zu Besuch bei Freunden. Wir haben uns ein bisschen über die Blogger Szenen ausgetauscht, gelacht und, ja, auch gelästert. Mal ehrlich, wer macht das nicht? Wer von sich behaupt er/sie täte es nicht, der lügt. Unter meinen Freunden waren auch Fotografen und Grafiker anwesend, die selber irgendwelche Stories auftischt haben.

So haben wir uns auf Facebook einige Bloggers aus der Schweiz genauer angeschaut, und auf einmal war da ein Foto von Anja zusehen. Persönlich gefiel mir dieses Foto nicht. Ganz allein darum, weil sie ihren Mund offen hielt. Outfit-technisch war’s aber okay. Der Abend wurde spät, und je länger die Nacht wurde, desto lustiger auch die Unterhaltung. Und es wurde auch gekifft neben Shots und Bier. Was, meinen Erfahrungen nach, nicht immer eine gute Auswirkung auf mich hatte.

Da fiel einem Grafiker-Freund die Idee ein, man könnte Anjas Foto ein bisschen aufpimpen. Er liess ihr Foto mit einem Genital im Munde verzieren. Zu diesem Zeitpunkt war mir nicht bewusst, was dies für einen Shitstorm auslösen würde auf Facebook, als wir unter einem Fakenamen dieses Foto hochluden. Am nächsten Tag schien mir alles normal zu sein. Ich bemerkte erst im Nachhinein was wirklich passiert war. Wie vermutet kam es zu einer Aussprache.

Ich bereute diese Dummheit, auch wenn auch andere daran teilgenommen haben. Es sind bereits vier Jahren her. Ich kann Anjas Verletzung nachvollziehen und ich muss damit abfinden, dass sie mir dies nie verzeihen wird. Schliesslich geht es hier um Rufschädigung. Als es danach rauskam, haben sich viele meine damaligen Bloggerfreunde von mir abgewandt. Einige fanden es zwar lustig, aber auch sehr grenzwertig.

Die einzige Person, die davon wusste und dennoch mir treu blieb, war Aleks, wofür ich ihr sehr dankbar bin. Bereue ich heute diese Tat? Ja, auf jeden Fall. Ich war jung, naiv, aber die Schuld auf das Kiffen zu schieben, wäre feige. Ich folge noch heute Anjas Blog, wenn auch unter einem anderen Account, weil sie mich seither blockiert hat. Sie hat sich gemacht, ich bin nach wie vor ein Fan von ihr und zusammen mit ihrem Partner Liridon sind sie ein unschlagbares Team.

Hin und wieder trifft man sich an Events. Begrüssen tun wir uns nicht mehr. Und wenn, dann bloss mit ein schüchternen «Hallo» oder man nickt sich zu. Mehr nicht. Ich habe aus meinen Fehlern gelernt. Man sagt ja «Karma is a Bitch», es kommt alles wieder retour. Und so war es dann auch.

Mein Blog wurde im 2011 gehackt und Vieles konnte nicht mehr gerettet werden. Ich hab mich zu Tode geärgert. Aber eben … That’s life und vielleicht auch eine Abrechnung auf MEINE Tat. Keine Ahnung. Und so fing ich halt wieder von Null an. Ich hatte zu Beginn meines Blogs etwa 215’000 Followers (schliesslich blogge ich schon seit 14 Jahren). Ich musste wieder von Null beginnen und schätze heute nur noch auf 1’500 Followers oder bisschen mehr auf dem Blog.

Und um ehrlich zusein, spielt es mir heute nicht mehr so eine grosse Rolle ob ich nun 125’000 Followers habe oder nur 2’000. Zu Beginn meines Blogs war es mein Ziel, die «männliche Carrie Bradshaw / Perez Hilton» zu werden. Heute verfolge ich ein anderes Ziel: Menschen zu unterhalten mit meinem Lifestyle, positive Geschichten auszutauschen aus dem Alltag und was mich sonst so alles Interessiert oder inspiriert.

 

Zurück zum Thema.

Ich habe mich bei Anja und Liridon, ihrem Freund entschuldigt und ich weiss, dass sie mir damals gesagt hat, dass sie mir niemals für diese Tat verzeihen wird. Damit muss ich klar kommen. Wie gesagt, es sind bereits schon vier Jahre vergangen., und ich entschuldige mich hiermit nochmals in aller Öffentlichkeit. Ich selber hatte auch mal so einen Fall der rufschädigend war und kenne dadurch auch ihren Schmerz. Menschen machen Fehler. Auch sehr dumme. Nobody’s perfect.

Die Lösung, damit klarzukommen ist: Aufstehen, nach vorne schauen und weitermachen. Besser machen.

Ich wünsche Anja und Liridon auf ihrem Weg alles Gute und weiterhin viel Erfolg.


Nun… Wozu jetzt diese Liste ? Was will ich damit eigentlich bewirken. Grundsätzlich geht’s hier nur um meine Sicht und was wirklich hinter dem „Blogger Alltag“ verbirgt.

Meine Meinung.

Diesen Beitrag wollte ich eigentlich schon viel früher schreiben, aber ich habe es bisher immer vergezögert oder auch einfach vergessen. Heute Morgen bin ich aufgestanden und mein Kopf hat gesagt: Jetzt muss es raus.

Ich vermisse manchmal diese alte gute Zeit, als man einfach nur Blogger war. Man tauscht sich aus über die gleichen Interessen, gibt Tipps und Ratschläge. Nicht, dass heute alles anders ist. Allerdings bemerke ich oft an Events, dass sich da schnell so kleine Gruppen bilden. Man unterhält sich zwar, hält sich aber dennoch kurz und knapp.

Ich werde oft an Events eingeladen und so manche Herr und Frau Schweizer, fragen sich dann immer, wieso ein LondonJames bei solch einem Event dabei ist? Mediengeil? Kamerageil? Immer im Mittelpunkt stehen müssen? Nein.

Ich erhalte zwar viele Einladungen, aber ich suche mir nur noch spezifisch aus, welche zu meinem Blog passen und nicht. Ich bin heute nicht mehr so fixiert, bei jedem Event dabei sein zu müssen. Damals hatte ich immer so einen leichten Druck, etwas zu verpassen, wenn ich da und dort nicht dabei bin. Manchmal habe ich auch Freunde oder PR-Leute um Einladungen angebettelt, nur um auch dabei sein zu können mit den coolen Leuten. Heute spielt das für mich keine grosse Rolle mehr. Selbst wenn ich ein paar «prominente» Freunde habe in meinem Umfeld, merke ich stets diese neidischen Blicken hinter meinem Rücken, was inzwischen keinen Unterschied mehr macht, was andere darüber denken.

Ich sage mir, dass es für mich keinen Unterschied macht, ob eine Person prominent ist oder nicht. Ob ich jetzt den Style-Experten Clifford Lilley kenne oder mich eine Ex-Miss Schweiz wie Julia Flückiger mit einem Küsschen begrüsst – so what … Für mich sind das alles nur Menschen, die etwas in ihrem Leben geleistet haben und uns daran teilnehmen lassen.

Was für mich als Blogger wichtig ist, ist das Zwischenmenschliche zwischen mir als Medium und meine Zusammenarbeit mit den jeweiligen PR-Agenturen. Manchen ist es oft nicht bewusst, was da für eine Arbeit dahintersteckt. Eine PR-Agentur macht mehr, als nur Einladungen zu verschicken, und ich verstehe manchmal nicht, dass gewisse Blogger den Anstand nicht haben, sich bei Agenturen auf normaler Ebene abzumelden, wenn sie verhindert sind. Ich hatte mal neulich eine Unterhaltung mit einer Freundin, die eine PR-Agentur führt. Sie erzählte mir, dass sie über 500 Einladungen von Hand geschrieben und geschickt hatte. Von diesen 500 Eingeladenen haben sich lediglich 20 angemeldet und der Rest blieb unangemeldet. Ich finde das irgendwie respektlos. Ich weiss nicht, ob ich der Einzige bin, aber manchmal fühlt es sich so an.

Ich pflege meinen Kontakt zu all meinen PR-Agenturen, die mich über die Jahre unterstützt haben. Und ebenso gebe ich auch meine Kontakte gerne weiter an neue Bloggers, die Hilfe benötigen oder einen kleinen Schubs. Wie ich selbst auch schon bei Larissa von LuxusMetropole, Kira von SchuhReich oder anderen.

Ursprünglich wollte ich eine Top 15 Blogger Liste machen, nun sind es halt nur meine Top 10. Vielleicht auch gut so. Es gibt allerdings noch so viele Bloggers, die ich grossartig finde. Diese habe ich nun hier unten aufgelistet. Die Reihenfolge spielt keine grosse Rolle.

Diese Bloggers sind unterhaltsam, inspirierend und gehören zu meinen Favorites.  

11. New in Zurich – Hinter diesem Blog verbirgt sich die bezaubernde Christina aus England. Eine echte Lady, die ich bei einem Event kennenlernen durfte. Sie spricht zwar auch Deutsch, aber ich bevorzuge, Englisch mit ihr zu sprechen. Auch um mein Englisch zu verbessern. Ihr Blog umfasst Themen wie Lifestyle, Reiseberichte und alles, was neu in Zürich ist.

12. Funky Forty – Yvonne Aeberhard ist DIE 40+ Bloggerin aus Neuseeland, die in Zürich lebt. I LOVE HER. Stets gut bekleidet und ein richtiger Sonnenschein. Ich liebe ihren Fashion-Blog und es freut mich immer wieder, sie an Events anzutreffen.

13. Life of an It-Girl – Crystal Renn lernte ich über meinen gemeinsamen Freund, Fashion Designer Ege Oran an der Mode Suisse 2015 kennen. Sie bezeichnet sich als IT-Girl. Ob sie wirklich eins ist, kann ich persönlich nicht bestätigen. Aber das ist nur nebensächlich. Ihr Fashion-Blog ist umfangsreich mit ganz vielen Themen neben Fashion und Trends.

14. Hey Pretty – Steffi Hidber. Keine andere kennt sich mit Beauty Produkten am besser aus als Steffi. Egal welcher Lidschatten oder Lippenstick gerade am trendigsten ist. Steffi knows best 😉

15. NU ICONS – Gray Castello. Ich kenne Gray bereits vor meinem grossen Durchbruch als LondonJames und verfolge ihren Weg schon seit langem. Zuvor hatte ich ihren eigenen Blog unter den Namen «Booties on my Feet». Ich kenne keine geringere Fashionista als Gray. Egal was sie trägt: she’s an eyecatch. Zusammen mit ihrem Partner publizierte sie das Fashion Magazin «NU ICONs» worauf ich sehr stolz auf sie bin. Mit Erfolg kommen auch ganz viele Neider, aber das lässt sie nicht abschrecken. Sie zieht ihr Ding durch und bin stolz auf sie. Well done, Love…!!

16. Moreniita – Morena Diaz, eine der wenigen Lifestyle-Bloggers der Schweiz, die offen zu ihrem nicht perfekten Körper steht und darüber schreibt. Tolle Persönlichkeit. #SimplyBeautiful

17. SimiiLila – Simone Mayer durfte ich bei einem gemeinsamen Video-Shooting zu «I am Human» kennenlernen. Sie ist als Youtuberin der Schweiz bekannt, nicht nur wegen ihren lila Haaren 😉 Ihre Videos auf Youtube sind sehr persönlich, unterhaltsam. Sie ist keine typische Beauty Bloggerin. Sie erzählt über ihr Alltag und nimmt uns auch mit dank ihren zahlreichen Snapchat Videos.

 

18. Little Princess – Stephanie Tschanz kenne ich eigentlich nicht wirklich persönlich, wir haben uns zwar einmal an einem Event kurz getroffen, aber ich folge ihr schon seit längerer Zeit auf Snapchat. Sie besitzt einen Beauty-Blog und wie auch Simiilia hat sie einen Youtube Kanal. Ne süsse Prinzessin, eben 😉

19. KAYTURE – Von der Miss-Schweiz-Kandidatin zur international erfolgreichen Bloggerin. Mit Kaytue gehört Kristina Bazan zu den bestbezahlten und erfolgreichsten Bloggerinnen der Schweiz. Ich hatte vor einem Jahr bei einem TEVO Event in Zürich getroffen und war überrascht, dass sie mich noch erkannt hat, seit ich sie das allerstemal bei meinem ersten Blogger Event getroffen habe. Eine unglaubliche Persönlichkeit und natürlich schön.

20. The Lost Boy – Michael Späth, zwar kein Schweizer Blogger aber dennoch einer meiner favorite Bloggers. Neben BryanBoy gehört Michael Späth zu den best gekleideten Bloggers. Egal was er trägt es passt aufs Auge. Ich mag seinen Fashion Blog und lasse mich gerne über seinen Blog inspirieren.

So, dies ist mit grosser Wahrscheinlichkeit einer der ehrlichsten Blogs überhaupt, den ich geschrieben habe. Ich bin gespannt auf die Feedbacks, Reaktionen und was sonst alles auf mich kommen wird. So bin ich. Weder perfekt, noch heilig. 2017 hat erst angefangen und ich bin bereit für ein neues Kapitel. Ein neues Abenteuer. Neue Herausforderungen.

Schreibt mir doch eure Kommentare oder was auch immer euch dazu einfällt. Würde mich sehr darüber freuen. Danke fürs Lesen und für eure treue Unterstützung und Geduld.

Alles liebe, xoxo James

Advertisements

12 Kommentare zu “SEELENSTRIP

  1. Endlich mal jemand der mit offenen Karten spricht. Das bist Du und genau aus diesem Grund lieben wir dich umso mehr. Bleib weiterhin so wie du bist. Wer zu seinen Fehlern steht und darüber hinaus sich weiterentwickelt, ist mehr wert als 1.Mio Followers. Du bist einzigartig und dass macht dich wertvoll.

  2. hoi glenn, ein wirklich schöner blogbeitrag von dir – mit vielen spannenden blogs – das liebe ich immer besonders an solchen listen.

    wie maya schon sagte und ich auch schon – jeder macht fehler und wir müssen damit leben und uns weiter entwickeln.

    btw wenn wegen so einem blogbeitrag wirklich zu einem „hater“ wird, wie du oben befürchtest hast, dann sind das nur leute die angst vor dir und deiner art haben. who cares! mach weiter so – bin zwar kein fashionblogger noch guter DIY blogger 🙂 aber ich lese deinen Blog

    bis bald wieder

    p.s danke für meine erwähnung 😛 dafür landet dein blogbeitrag jetzt als linktipp bei mir drin – so kleine rache und so 😛

  3. Du bist ein ganz toller Mensch, Glenn. Ohne deine Blogs würde ich dich gar nicht kennen. Erinnerst du dich? 😉

    Wir Menschen verletzen gewollt und ungewollt – wir ALLE!

    Wir tuen uns ein anderes mal wieder gut und helfen uns weiter.

    Das Bewusstsein über Fehler und Verletzungen ist der grösste Schritt sich in die richtige Richtung zu begeben.

    Deine Selbstreflektion ist klasse… sie wäre wohl auch dem einen oder anderen Kritiker an deiner Person zu wünschen.

    Danke für deine Anregungen, Ideen und tollen Arrangements, Freunde und Bekannte zu informieren und vor allem zusammenzuhalten.

    Schön das es dich gibt…💋

  4. Hallo Glenn

    Super ehrlicher Blogpost. Finde ich toll, dass du so offen bist, denn heute trifft man das nicht so oft an. Jeder macht Fehler und das ist okay so, denn ohne Fehler würden wir wohl nicht dazu lernen! 🙂 Ob man eine zweite Chance erhält, ist die andere Sache. Das muss jeder selber entscheiden. So ist das Leben eben, ein Auf und Ab. Danke, dass ich unter deinen Top 15 bin, das freut mich sehr!! 🙂

  5. Muss ehrlich zugeben, dass dies mein erster Blogeintrag von dir ist den ich gelesen habe und ich glaube einen besseren Einstieg häts gar nicht gegeben. Finde ihn schön, ehrlich und berührend. Und auch ich finde was Fehler vor allem ausmacht ist wie wir damit umgehen, denn die Vergangenheit kann niemand ändern, die Zukunft schon. Big Hug und 👍🏾

  6. Lieber Glenn
    Das ist ein ganz toller Beitrag. Nicht jeder kann so offen und ehrlich zu seinen Fehlern stehen. Schön dass es auch authentische Blogger wie Dich gibt!

  7. Wow, das ist ein sehr eindrücklicher und authentischer Beitrag. Finde es super! Und ich finde es sehr stark von dir, dass du dich öffentlich dazu bekennst, Fehler gemacht zu haben. Das zeigt grosse Klasse. Bleib so wie du bist. Ich sende dir ganz viel Liebe aus Hamburg

  8. Thanks so much Glenn for including me in your top line up of bloggers! I’m very honoured 🙂 It’s always a pleasure to see you at events! Thank you so much 🙂

  9. Danke für deine offenen und offensichtlich ehrlichen Worte. Dein Beitrag motiviert mich, mehr über meine persönliche Motivation zum Bloggen zu schreiben. Gott segne Dich.

  10. i love ur attitude !! loved the txt!!! fuck all those wanabees and fuck thoose superficial people theres more in life than fashion and approval from others.

  11. Thank you so much Glenn for including me in your top bloggers – I feel really honoured!!!
    Likewise it is always lovely bumping into you at events – I still remember the first time we met in 2015.
    See you soon!

    xx Yvonne

  12. Ich finde es stark wie ehrlich du über deine Vergangenheit erzählst. Das braucht Mut und für jemand der zwar oft an Events anzutreffen ist, bist und bleibst dir selber treu. Weder abgehoben noch arrogant. Immer stets freundlich. Da können viele von dir eine Scheibe abschneiden. Bleib so wie du bist. Du machst das richtig so.

    Alles gute weiterhin auf deinem Weg.
    Gruss Ria

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: