YPNOSIA – Inspired by Bali


Das Label YPNOSIA wurde 2014 von der in Zürich lebenden Italienerin Fulvia Staub-Mastellone gegründet.

YPNOSIA

Nach einer langjährigen Karriere im Finanzsektor hat sie zusammen mit Partnern ein internationales Startup im Bereich der Photovoltaik aufgebaut. 2012 absolvierte sie ein Sommer-Sabbatical am Polimoda Institute of Fashion Design in Florenz. Dort reifte in ihr der Entschluss, aus ihrer langjährigen Passion für Farben, Ästhetik und schöne Kleider etwas Neues und Einmaliges zu schaffen.

Konkret wurde dieser Plan aber erst, als sie mit ihrer Familie eine Reise nach Bali unternahm. Sie und ihr Mann, der indonesische Wurzeln hat, wollten ihren Kindern ihr asiatisches Erbe näherbringen. Die einmalige Atmosphäre dieser „Insel der Götter“ sowie die hypnotischen Muster und Farben von Ikat inspirierten sie derart, dass sie nach der Rückkehr in Zusammenarbeit mit einem norditalienischen Couture-Atelier die Ypnosia-Kollektion kreierte.

picture by ©LondonJames

picture by ©LondonJames

Sie möchte damit die in jeder Frau vorhandene Femininität und Schönheit mit einem sehr speziellen und perfekt verarbeitetem Kleid unterstreichen.

picture by ©LondonJames Zurich, Model: Letizia A.

picture by ©LondonJames Zurich, Model: Letizia A.

EINZIGARTIGE IKATSTOFFE

Echte balinesische Ikat- oder Endek-Stoffe haben eine Jahrhunderte alte Tradition. Einst waren sie ein Privileg reicher Fürstenfamilien. Heute können Sie die kunstvoll um die Hüften geschlungene Tücher an religiösen Zeremonien bewundern. Bis vor kurzem von Batik und billig produzierter Massenware verdrängt, haben die Einwohner Balis die Ikat-Technik als einmaliges Kulturerbe wiederentdeckt und vor dem Vergessen gerettet. Die schönsten Ikats kommen aus der Gegend um Sidemen, im südöstlichen Teil der Insel. Wir haben dort in verschiedenen kleinen Webereien einige der prächtigsten Ikat-Tücher einzeln ausgewählt und aus jedem Tuch in einem norditalienischen Couture-Atelier ein exklusives Sommerkleid schneidern lassen.

+ City Dress

YPNOSIA City Dress

+ Cocktail Dress

YPNOSIA Cocktail Dress

IMPRESSIONISTISCHE FASZINATION

Die sehr arbeitsintensive Ikat-Technik wurde im 18. Jahrhundert nach Europa exportiert um die sogenannte Chiné-Seide zu produzieren. Um 1850 entwickelten Webereien in Lyon eine neue Webtechnik, welche den faszinierenden Effekt der verschwimmenden Muster mit weniger Aufwand halb-industriell reproduzieren konnte. Ähnlich wie die wenig später aufkommende impressionistische Malerei wurde diese neue Technik zunächst als “Abweichung” von der Tradition der Präzision der “Grande Fabrique” abgelehnt und verspottet. Trotzdem setzte sie sich durch.

Der Durchbruch erfolgte 1855, als Königin Viktoria anlässlich der Weltausstellung in Paris ein Kleid aus Chiné-Seide im “Jardin-Stil” trug, der damals sehr en vogue war. Heutzutage wird echte Chiné-Seide nur noch im norditalienischen Como für die italienische Haute Couture produziert.

Unsere Kollektion schliesst nun den Kreis: Sie wird in der Nähe Como aus originalen Ikatstoffen produziert.

Quelle: City Dress / Cocktail Dress Fotos, ypnosia.com
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: