Happy Birthday, Bette Midler


Fast zwei Jahre ist es her, dass die Schauspielerin und Sängerin Bette Midler hierzulande im Kino zu sehen war: In der Komödie „Die Bestimmer“ spielte sie neben Billy Crystal. Nun hat sich die vielseitige Künstlerin, die am 1. Dezember ihren 69. Geburtstag feiert, mit einem neuen Album im Fifties- und Sixties-Style zurückgemeldet.

bette-midler-its-the-girls-2014-album-billboard-650

Unter dem Titel „It’s the Girls“ sind die neuen Song-Cover gerade in den USA und in Großbritannien erschienen. Der deutschsprachige Markt zieht erst im Jänner 2015 nach, und im Frühjahr hat sich die Künstlerin mit dem Hang zu Späßen für Konzerte in den USA, Kanada und Großbritannien angekündigt.

Geboren am 1. Dezember 1945 in Honolulu, katapultierte sich die nur 1,55 Meter große Blondine Anfang der 70er Jahre mit der Rockoper „Tommy“ und dem Album „The Divine Miss M.“ auf die Weltbühne. „It’s the Girls“ sei ihre 25. Platte, schreibt sie auf ihrer Website.

Ihr Handwerk lernte sie als Nachtclub-Sängerin mit Auftritten im New Yorker Schwulen-Club „Continental Bath“ – mit Barry Manilow am Piano. Seither sammelte sie drei Grammy-Trophäen, drei Emmy-Fernsehpreise, vier Golden Globes, zwei Oscar-Nominierungen, einen Broadway-Tony und viele begehrte Comedy-Preise.

Vielleicht spielte „Bette“ bei dieser Traumkarriere eine Rolle. Von ihrer Mutter nach der großen Hollywooddiva Bette Davis benannt, hatte sie nichts anderes im Sinn, als auf der Bühne zu stehen. Das Geld für den Schauspielunterricht verdiente sich Midler erst als Arbeiterin in einer Ananasfabrik, später in New York als Gogo-Tänzerin.

Nach Broadway-Auftritten und Erfolgen als Comedy-Star und Sängerin gab Midler mit einer Charakterrolle ihr Leinwand-Debüt. Mit dem Film „The Rose“, in dem sie Aufstieg und Ende der Rock- und Blues-Sängerin Janis Joplin darstellte, holte sie sich prompt eine Oscar-Nominierung.

Doch Hollywood legte die freche Blondine lieber auf Komödien fest. Durch Hits wie „Zoff in Beverly Hills“, „Ruthless People“ und „Zwei Mal Zwei“ wurde sie in den 80er Jahren zu einer der Top-Verdienerinnen der US-Filmbranche. An der Seite von Danny DeVito glänzte sie in „Schnappt Shorty“, als einer der Sanderson-Hexen in „Hocus Pocus“ mit Sarah Jessica Parker und mit Diane Keaton und Goldie Hawn als rachsüchtige Ehefrauen im „Club der Teufelinnen“. In der skurrilen Horror-Komödie „Die Frauen von Stepford“ durfte sie neben braven Ehefrauen als unordentliche Quertreiberin aus der Rolle fallen.

Im wirklichen Leben ist Midler schon seit 30 Jahren mit dem deutschen Performance-Künstler Martin von Haselberg verheiratet. Ihre gemeinsame Tochter Sophie hat das Elternhaus längst verlassen.

Nach über zwei Jahrzehnten in Hollywood lebt Midler seit Mitte der 90er wieder in New York. „Die Erdbeben waren ein Grund“, sagte sie nach dem Umzug – „und ich wollte wieder in einer Stadt leben, wo ich über was anderes reden konnte als über Einkommen.“ Doch richtig sesshaft ist sie nicht. Im Frühjahr 2008 beispielsweise trat sie im „Caesars Palace“ in Las Vegas die Nachfolge von Céline Dion an, zwei Jahre lang 100 Shows pro Jahr. „Das ist eine Chance, viele wunderbare Mädchen mit knappen Kostümen auf die Bühne zu bringen. Ich liebe Federn und Strass und hohe Absätze“, schwärmte sie vor dem Showstart.

Happy Birthday, Bette Midler 😉 als kleiner Bub, war ich schon ein riesen Fan von ihr, deshalb präsentiere ich euch, meine drei favorite Songs von Miss Bette Midler 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: